Kategorien
Kunst

es kann

Marker auf Steinpapier, 20×20 cm, 2020

Auch ein Tag der trist erscheint, kann jede Menge Überraschungen der fröhlichen Art erzeugen. Die Tristesse erscheint ja nur auf den ersten Blick so schwer. Ich lasse alles so wie es ist, und schaue was kommt. Zuerst wohl sule ich mich in Schlaffheit des Körpers und des Geistes, damit auch alle zufrieden sind, und ich nichts übersehe. Dann räume ich weg, was mir im Wege, für die freie Sicht auf das, was mich besticht.

Wohl mag das Empfinden von Freude nach dem ersten Augenaufschlag am Morgen erstrebenswert sein. Nur lasse ich mich nicht täuschen, wenn dies nicht so ist, und gebe dem Tag trotzdem eine Chance. Um mich, bei gut Geling, abends mit freudigem Gefühl in mein Bettelein zu legen, um eine geruhsame Nacht zu pflegen.

Und wenn all mein Aufbegehren und mein Angebot kein Ansehen finden, nun, dann war der Tag eben so wie er war in seinem Verlauf, und mit Verlaub, es darf so sein, denn er war trotzdem mein.

 

Eine Antwort auf „es kann“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.